Kulturell-musikalische Arbeit: Mitgliedschaften

Im Rahmen meiner musikalischen Interessen und meiner kulturellen Tätigkeit zum Thema "Egerländer/Böhmische Blasmusik" habe ich mich in verschiedenen Verbänden, Organisationen und Arbeitsgruppen engagiert.
Neben dem eigenen "Egerländer Blasmusik- und Informationsarchiv" (siehe nebenstehenden Link) stelle ich nachstehend gern die zwei wesentlichsten Mitgliedschaften vor.



Arbeitskreis Egerländer Kulturschaffender (AEK)

Der AEK ist eine Arbeits- und Forschungsgemeinschaft auf Bundesebene, der das Kulturgut des Egerlandes sammelt, pflegt und schöpferisch weiterentwickelt sowie kulturell Tätige unter anderem im Bereich Musik zusammenführen und fördern will.
Von besonderer Bedeutung ist dabei die grenzüberschreitende musikalische und kulturelle Kontaktpflege zu Musikern und Einrichtungen in Deutschland und dem ehemaligen Egerland/Böhmen in der heutigen Tschechischen Republik.
Der „Bund der Eghalanda Gmoin“ (BdEG) verfügt in Marktredwitz/Oberpfalz über ein „Egerland-Kulturhaus“ mit dem Egerland-Museum, der Egerländer Kunstgalerie sowie einem Archiv.

Förderverein Egerland-Museum e. V.

Der Förderverein wurde 1994 gegründet, um das Egerland-Museum in Marktredwitz in seinem Bestand und Betrieb zu unterstützen. Zu diesem Zweck wird Egerländer Kulturgut angekauft und dem Museum zur Verfügung gestellt, Sachprojekte und Ausstellungen unterstützt sowie durch finanzielle Maßnahmen die wissenschaftliche Arbeit im Museum gefördert.
Darüber hinaus geht der Förderverein Hinweisen auf mögliche Ausstellungsobjekte nach und holt gegebenenfalls fachlichen Rat und Begutachtungen ein.

Freundeskreis Donauschwäbische Blasmusik e.V.


Satzungsgemäßes Ziel des Vereins ist es, die Donauschwäbische Blasmusik als eigenständiges Kulturgut sowie als die traditionelle Volksmusik der Donauschwaben vor dem Aussterben zu bewahren, nachfolgenden Generationen zugänglich zu machen und diese Musik wieder mehr in die allgemeine Öffentlichkeit zu bringen.
Zu den Aufgaben des Verein zählt zudem die Musikforschung, die Herausgabe von traditionellen Musikstücken (Blasmusik, Volksmusik, Volkslieder, religiöse Lieder) auf Tonträgern sowie die Durchführung öffentlicher Konzerte.
Der Verein verfügt im Kultur- und Dokumentationszentrum der Banater Schwaben in Ulm/Donau über ein umfangreiches Noten- und Tonträgerarchiv mit Musik aus den ehemaligen Siedlungsgebieten der Donauschwaben (heute ex-Jugoslawien, Ungarn, Rumänien).